Pressestimmen

Das Alles wurde von der Lokalpresse und sogar bundesweit kolportiert und kommentiert.

Der Gießener Anzeiger titelte am 29.04.1969:

... und gab auf der selben Seite auch der Schulleitung die Möglichkeit einer Stellungnahme:


war der Titel in der Gießener Allgemeine, erschien am 29.05.1969 über die Laubacher Vorkommnisse

Ebenfalls in der Gießener Allgemeinen erschien am 6.Mai.1969 folgende Überschrift mit einem Foto einer Elternversammlung in der Aula:

Die DEUTSCHE VOLKSZEITUNG, eine der DKP nahestehende Zeitung, schrieb am 30.05.1969:


Internatsschüler streiken mit Erfolg

Nach monatelangen, aber erfolglosen

Diskussionen traten Ende April die

Schüler der Paul-Gerhardt-Schule (PGS)

im hessischen Laubach in den Ausstand.

Vorausgegangen war ein Hungerstreik

in einem der angeschlossenen Internate,

u.a. weil ein Schüler relegiert worden war.


Der Streik richtete sich gegen die

Amtsführung des Direktors Dr.  K o r t h ,

der Schüler und Junglehrer gleichermaßen

autoritär behandelt, "Säuberungsaktionen"

durchführte und dabei mehrere Schüler

verwies, einen Kunsterzieher feuerte, da

dieser ihm zu modern unterrichtete und

schließlich die Polizei den Internats-

Hungerstreik beenden ließ.


Während des Streiks beobachteten Schüler

auffällig viele Polizeiwagen in und  um

Laubach und bald darauf "säuberten"

15 uniformierte und 2 Kriminalbeamte die

Aula von Diskutierenden. Weitere 70 Polizisten

hielten sich im Ort auf, kamen jedoch nicht

mehr zum Einsatz: Direktor Korth schloss

die Schule bis zum 4. Mai. Dann tagten

Schüler-, Lehrer- undElternversammlungen.


Das Ergebnis: Arbeitskreise von Lehrern

und Schülern wurden gebildet, um ein

Strukturmodell für eine demokratische

Schülervertretung zu entwerfen. Die

Bereitschaft der 300 PGS-Schüler zum

Engagement für eine demokratische Schule

ist damit sichtlich gewachsen. Sie betrachten

den Ausgang der Streikaktionen und die

Tatsache, "daß die Lehrerschaft zu größeren

reformerischen Zugeständnissen bereit ist als

zuvor", als Erfolg. Doch ihnen ist auch klar, "daß

man weiterhin die Forderungen durchzusetzen

versuchen muß".

 

 

Und so sah es in Laubach während der Aktionen aus:

 In der Zeitung ein Foto vom Rathaus mit Parolen ....

Polizei vor der Schule, ...

... Demonstrationen auf dem Schulhof …

mit Wilfried Paschvoss (Pascha), Pillus, Bammel, Fuzzy und Renate Grimm ...

und mit misstrauischen Laubachern/innen auf der Straße.

Über die Vorgänge im Frühjahr 1969 hat sicher jeder seine eigenen, ganz persönlichen Erinnerungen; dies hier soll lediglich ein Auffrischungsversuch sein. Die hier gezeigten Dokumente, wie auch die meisten Fotos, stammen von Paul-Gerhardt Brandt

 

 

Zum Unterkapitel: "Das Ende von K:"

Zum nächsten Kapitel: "Lehrer (Teil 2)"

Zum Chronik-Anfang

Atom Uhr
Kalender

Freundeskreis Paul-Gerhardt-Schule

 

Das nächste

"PGS-Fest"

findet statt

 

am 9.09.2017

in Laubach

(frühere Aula!)

 

 

Auch das 2. Schulfest der Paul-Gerhardt-Schule seit der Schließung. das am 17. Mai in der ehemaligen Aula (heute Rathaus-Saal) in Laubach stattfand, ist erfreulich erfolgreich über die Bühne gegangen.

KLASSEN-

TREFFEN

des PGS-Abi-Jahrgangs 1970

wegen des anstehenden 47. Abi-Jubiläums

am 09.09.2017 (Treffpunkt: ab 15.00 Uhr im
Cafe Göbel!)

2017

in Laubach!

Genaueres (Ort und Zeiten) wird hier und per e-Mail bekannt gegeben!!

 

 

 

Die meisten Fostos können durch Anklicken vergrößert werden, nur bei denen, die im Original schon klein waren oder die vergrößert zu schlecht sind (es sind schließlich alte Fotos!), geht es nicht. Also einfach probieren!

Geschlossen werden die vergrößerten Fotos durch eventuelles Scrollen ganz nach unten und Klick auf das Kreuz links unten.